Datenberge in Informationen verwandeln mit
Dell-Lösungen in Zusammenarbeit mit Intel


In den vergangenen Jahren sind die Datenmengen in Unternehmen geradezu explodiert. Jede Abteilung, jeder Mitarbeiter, jeder Prozess generiert tagtäglich neue Datenmengen, die einerseits sicher, effizient und gut verfügbar zu speichern sind, andererseits aber auch ausgewertet und genutzt werden müssen. Schließlich sind Informationen mittlerweile die wichtigste Ressource für ein Unternehmen überhaupt. Für die IT geht es hier nicht nur darum, die verschiedenen Datenquellen zu identifizieren, sondern sie aus ihren Silos herauszuholen, zu vereinen und sie in aussagekräftige Informationen zu verwandeln. Ziel ist, dass jeder Mitarbeiter unkompliziert an alle relevanten Informationen kommt, die er für seine Arbeit benötigt – mit dem Endgerät seiner Wahl.

Unter anderem auch durch Zukäufe in den vergangenen Jahren, etwa von Boomi, Kitenga und Quest, hat Dell mit Intel® in diesem Bereich ein umfangreiches End-to-End-Lösungsportfolio aufgebaut, das Hardware, Software und Services umfasst. Vorteil für den Kunden: Er bekommt von Dell und Dell-Partnern eine zu seinen spezifischen Bedürfnissen passende Lösung und braucht sich nicht mit mehreren Anbietern herumschlagen. Vorteil für Partner: Sie können ein umfangreiches Lösungsportfolio für das Informations- und Datenmanagement bieten, ohne viele Ressourcen in die Integration verschiedenster Lösungen stecken zu müssen. Zudem profitiert man als Partner von vertriebsnahen und technischen Trainings, der Bereitstellung von Marketingmaterialien, von Rabatten und Finanzierungsprogrammen sowie von der Projektregistrierung bei Dell. Wer als Partner ein Projekt registriert, genießt Projektschutz und muss nicht damit rechnen, dass ihm ein anderer Partner oder gar Dell das Projekt wegschnappt. Dies ist auch ein Schutz für bereits im Rahmen des Projektes getätigte Investitionen, sind Big-Data- und Business-Intelligence-Projekte doch sehr komplex und benötigen im Vorfeld viele Analysen und Beratungen.

Zu den Dell-Lösungen in diesem Bereich zählen unter anderem Tools für die Datenbankentwicklung und das Datenmanagement, etwa Toad und Foglight, die beide aus dem Quest-Portfolio stammen. Aber auch die darunter liegende intelligente Storage-Architektur kann Dell liefern, Fluid Data genannt, die dafür sorgt, dass häufig benötigte Daten auf schnellen Medien vorgehalten werden (beispielsweise SSDs oder 15k-Platten) und selten benötigte Daten auf langsameren und kostengünstigeren Medien (beispielsweise Nearline SAS-Platten). Für Backups und Datenbankreplizierung stehen die NetVault-Lösungen bereit.

Mit den Tools von Boomi und Kitenga schließlich gelingt eine reibungslose Anwendungs- und Datenintegration nebst Big-Data-Analysen und Business-Intelligence-Auswertungen über mehrere Domänen und Datenquellen hinweg und unabhängig davon, ob die Daten in der Cloud oder vor Ort lagern. So lassen sich nahezu in Echtzeit verwertbare Informationen aus riesigen Datenbergen gewinnen und darauf basierend Geschäftsprozesse und Workflows optimieren und letztendlich auch bessere Geschäftsentscheidungen treffen.