Rootkits

Das Ende der Computer wie wir sie kennen?

Bereitgestellt von: Eset Deutschland GmbH / DATSEC® Data Security e. K.

Ein Rootkit ist eine Art Werkzeugkasten, der dazu dient, Zugang zu erlangen, oder diesen Zugang aufrecht zu erhalten, indem die Tatsache verschleiert wird, dass das System kompromittiert ist.

Die öffentliche Aufmerksamkeit in Bezug auf Rootkits ist in den letzten Jahren gestiegen. Derzeit besteht die Gefahr, dass Rootkits die neuesten in einer langen Reihe von ungenügend verstandenen Bedrohungen sind. Das Rootkit-Konzept so beunruhigend ist: Software, die Stealth-Techniken benutzt, ist dafür ausgelegt, unsichtbar zu sein und sich gegenüber Anti-Virus-Software, anderen Sicherheitsprogrammen, dem Betriebssystem und dem Dateisystem zu verbergen. Obwohl Rootkits eine besondere Herausforderung für die Sicherheitsindustrie darstellen und die Technologien auf beiden Seiten des Kriegsschauplatzes weiterentwickelt werden, war die Beschäftigung mit ihnen bis vor kurzem noch ein ganz spezielles Betätigungsfeld, besonders in der UNIX/Linux- Gemeinschaft. Heute ist Stealth für die Antivirus-Industrie jedoch nichts Neues.

Dieses Whitepaper zielt darauf ab, die reale Bedrohung durch Rootkits abzuschätzen und Lösungsmöglichkeiten zu ihrer Abwehr zu untersuchen.

Dieser Download wird Ihnen von Dritten (z.B. vom Hersteller) oder von unserer Redaktion kostenlos zur Verfügung gestellt. Bei Problemen mit dem Öffnen des Whitepapers deaktivieren Sie bitte den Popup-Blocker für diese Website. Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an hilfe@vogel.de.
Publiziert: 22.06.10 | Eset Deutschland GmbH / DATSEC® Data Security e. K.