CLOUD Technology & Services Conference 2017

Cloud-Projekte, ein hochvolativer Markt und der Fachkräftemangel

| Redakteur: Florian Karlstetter

Die derzeitige Lage im Cloud-Markt: eine Koexistenz von Public und Private Clouds sowie All-In und hybride Konzepte.
Die derzeitige Lage im Cloud-Markt: eine Koexistenz von Public und Private Clouds sowie All-In und hybride Konzepte. (Bild: © vege - stock.adobe.com)

Holger Nicolay, Business Development Manager bei Interxion und ein ausgewiesener Kenner der Cloudszene erläutert im Vorfeld der „CLOUD Technology & Services Conference 2017“ seine Sichtweise auf aktuelle Entwicklungen im Cloud-Umfeld.

Am 12. September startet die „CLOUD Technology & Services Conference 2017“ in Frankfurt am Main.Teilnehmer vor Ort erhalten nicht nur einen Überblick zum Status quo von Cloud-Technologien, sondern haben auch die Gelegenheit, in den direkten Kontakt mit Cloud-Experten zu treten, um so gemeinsam Antworten auf individuelle Fragestellungen zu finden (weitere Informationen und Termine zur Veranstaltungsreihe finden Sie unten im Kasten).

Diesmal mit von der Partie ist unter anderem auch Interxion, Anbieter von Cloud- und Carrier-neutralen Rechenzentrumsdienstleistungen für Colocation. Wir sprachen im Vorfeld der Eventreihe mit Holger Nicolay, Business Development Manager bei Interxion.

Welches sind für Sie derzeit die wichtigsten Entwicklungen im Cloud-Umfeld?

Holger Nicolay: Das eigentlich Spannende am derzeitigen Cloudmarkt ist, dass es nicht den wichtigsten Trend oder das vorherrschende Offering schlechthin gibt.

Es entwickelt sich vielmehr eine ganze Familie von Services, aus denen Endkunden, IT-Service Provider und Managed Cloud Provider diejenigen in ihr Portfolio integrieren können, welche ihren Marktangang perfekt ergänzen.

Public und Private Clouds sowie All-In- und hybride Konzepte koexistieren so - je nach Kundenanforderung unterschiedlich gewichtet - gleichberechtigt nebeneinander.

Mit welchen Herausforderungen sehen sich Unternehmen bei Cloud-Projekten derzeit am häufigsten konfrontiert?

Nicolay: Die Dynamik des Public-Cloud-Marktes mit hochvolatilen Anbietern und Angeboten, die Intransparenz in Bezug auf wirklich projekterfahrene IT-Dienstleister und der Fachkräftemangel bei der Umsetzung von Cloud-Projekten stellen die größten Herausforderungen sowohl für bereits Cloud-affine als auch die verschiedenen Cloud-Konzepte erst noch evaluierenden Unternehmen dar.

Welche Themen und Referenzen werden Sie auf der „CLOUD 2017 Technology & Services Conference“ präsentieren und warum sind diese wichtig?

Nicolay: Im ‚World Cafe‘ diskutieren wir Erfahrungen der nach Anwendungsszenario verschiedentlich ausfallenden Gewichtung von Public- und Private Cloud-Anteilen sowie All-In- und hybriden Konzepte. Ergänzend zum moderierten Austausch der Teilnehmer untereinander teilen wir Erkenntnisse aus unseren die individuelle Koexistenz der Cloud-Konzepte belegenden Kundenprojekte, um ergänzende Anregungen zu geben.

Wie unterstützen Sie Anwender oder Partner bei der Umsetzung von Cloud-Projekten?

Nicolay: Interxion-Kunden profitieren für ihre hybriden Implementierungen von flexiblen, kosten-effizienten und performanten Cloud-Direktanbindungen. Network-as-a-Service-Konzepte, niedrigen Latenz und hohe garantierte Bandbreiten lassen sich mit Interxion als Netzwerk-Partner der verschiedensten Hyper Scaler via Express-Route (Azure), Direct Connect (AWS) und Direct Link (IBM) realisieren.

Ergänzendes zum Thema
 
Weitere Infos & Anmeldung zur „CLOUD Technology & Services Conference 2017“

Welche Rolle wird das Managed Service Providing Ihrer Meinung nach künftig im Markt spielen?

Holger Nicolay, Business Development Manager bei Interxion.
Holger Nicolay, Business Development Manager bei Interxion. (Bild: Interxion)

Nicolay: Die Cloud-Technologie gewährt ihren Kunden die flexible Nutzung von IT-Ressourcen; letztendlich stellt sie standardisierte Infrastruktur auf verschiedenen Stufen der Veredelung bereit.

Der Managed Service Provider wird als diejenige Instanz, welche das standardisierte Angebot wirklich anwendbar macht und dabei kunden-individuell IT-Systeme integriert und spezifische Prozesse adaptiert auch zukünftig für viele Endanwender eine tragende Rolle spielen.

Welche USPs oder Mehrwerte bietet Ihre Lösung den Anwenderunternehmen?

Nicolay: Kunden finden in Interxion den geeigneten Infrastruktur-Partner für hoch-performante Hybride Clouds, und das sowohl beim Betrieb ihrer auf den Interxion Data Center Campus verlagerten ‚on-premises‘-IT als auch in der Netzwerkanbindung in die Public Clouds der Hyper Scaler.

Hochredundante und vielfach (ISO-) zertifizierte Data Center Infrastruktur kombiniert sich hier mit dem direkten und kurzen Zugang in die Public Clouds - für die Implementierung Hybrider Clouds der Standortvorteil schlechthin.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44830003 / Summits & Exclusives)