Übernahme von Net-Point

Acmeo kauft in der Schweiz zu

| Autor: Michael Hase

Per Akquisition schafft sich der Cloud-Distributor Acmeo eine Präsenz in der Schweiz.
Per Akquisition schafft sich der Cloud-Distributor Acmeo eine Präsenz in der Schweiz. (Bild: Schlierner _stock.adobe.com)

Der Cloud-Distributor Acmeo übernimmt den Mitbewerber Net-Point aus Zug. Jetzt wollen die Hannoveraner ihre Mehrwertleistungen für MSPs in die Schweiz exportieren.

Nach zehn Jahren des organischen Wachstums kauft Acmeo erstmals zu. Der hannoversche Distributor hat sich mehrheitlich an dem Schweizer Mitbewerber Net-Point beteiligt. Der VAD mit Sitz in Zug ist ebenfalls Distributionspartner von Solarwinds MSP, dem wichtigsten Anbieter im Portfolio von Acmeo.

Schwerpunkte von Net-Point liegen auf Backup, Remote Monitoring & Management (RMM), Security und Unified Communications. Neben Solarwinds MSP vermarkten die Zentralschweizer auch die Anbieter 3CX, Altaro, Beronet, GFI Software, Kerio, Panasonic, Parallels, ThreatTrack, Thycotic und Yealink.

Geschäftsführer Henning Meyer kauft für Acmeo erstmals zu.
Geschäftsführer Henning Meyer kauft für Acmeo erstmals zu. (Bild: faltmann PR)

800 Systemhauspartner

Durch die Akquisition baut Acmeo die Partnerbasis in der Schweiz deutlich aus. Der Cloud-Distributor arbeitet dort bislang mit etwa 40 Systemhäusern zusammen, die er von Hannover aus bedient. Net-Point betreut dagegen mit einem kleinen, schlagkräftigen Team rund 800 Partner.

Das Unternehmen habe „über Jahre ein erfolgreiches Distributionsgeschäft aufgebaut und sich einen hervorragenden Ruf am Markt erarbeitet“, betont Henning Meyer, Gründer und Geschäftsführer von Acmeo. Viel Wachstumspotenzial sehe er im Ausbau des MSP-Geschäfts. „An dieser Stelle wird Net-Point ab sofort auf unsere technische Expertise und Mehrwertleistungen zugreifen und dem Schweizer Markt zuführen.“

Die Marke bleibt

Net-Point bleibt operativ eigenständig. Außerdem wird das Unternehmen, das 1999 gegründet wurde, weiterhin unter seinem Namen auftreten. „Es ergibt keinen Sinn, eine seit vielen Jahren in der Schweiz etablierte Marke aufzugeben“, sagt Udo Schillings, Leiter Marketing und Hersteller-Management bei Acmeo.

Im Tagesgeschäft kann das Net-Point-Team auf Ressourcen in Hannover zugreifen, wo der Cloud-Distributor mittlerweile mehr als 80 Mitarbeiter beschäftigt. Den Partnern der Schweizer steht der technische Support von Acmeo bereit. Außerdem können sie rund 600 Skripte und Vertragsvorlagen sowie gesammelte Informationen zu Vertrieb, Technik und Strategie nutzen. Von den Synergien würden „vor allem die Systemhauspartner in der Schweiz profitieren“, ist Meyer überzeugt.

Da sich das Portfolio der beiden VADs außer bei Solarwinds MSP nicht überschneidet, könnte sich für Acmeo und Net-Point die Möglichkeit eröffnen, die Zusammenarbeit mit einigen Anbietern auf das jeweils andere Unternehmen auszudehnen. „Das ist eine interessante Option“, bestätigt Meyer. Nach seinen Worten laufen bereits erste Gespräche mit Herstellern, um das Portfolio selektiv und schrittweise in beide Richtungen anzugleichen.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44878445 / Distributoren)