Initiative Sicher-Stark

12 Tipps, um Smartphones zu schützen

| Redakteur: Ira Zahorsky

Die Sicher-Stark-Initiative gibt Ratschläge, wie man sein Smartphone schützen kann.
Die Sicher-Stark-Initiative gibt Ratschläge, wie man sein Smartphone schützen kann. (Bild: © Scanrail - Fotolia.com)

Über dem großen Abhörskandal der letzten Wochen werden die vielen kleinen, alltäglichen gern vergessen. Viele User, vor allem die „Generation Facebook“, gehen zu sorglos mit persönlichen Daten, der Weitergabe urheberrechtlich geschützter Inhalte oder dem Öffnen verdächtiger Links und E-Mail-Anhänge um. Folgende Tipps der Initiative Sicher-Stark sollen das Smartphone sicherer machen.

Wer folgende einfache Regeln beachtet, hat schon viel zum Schutz seiner persönlichen Daten auf dem Smartphone getan.

Tipp 1: Updates

Genauso wie am Computer sind aktuelle Updates sehr wichtig. Viele Handys sind heute noch immer mit der ersten Software, die beim Kauf erworben wurde, ausgestattet und wenige User halten ihr Gerät auf dem neuesten Stand. So nutzen die Sicherheitslücken, um Zugriff zu erlangen.

Tipp 2: Codierung nutzen

Bei den neueren Handys können Sie Ihre Daten verschlüsselt verschicken. Sie sollten persönliche Daten, Anmeldedaten, und Websites immer verschlüsselt übertragen. E-Mails können beispielsweise mit Hilfe von Apps wie dem „Android Privacy Guard“ vor dem Senden unleserlich gemacht werden. Während die Daten übertragen werden, kann niemand mithören.

Tipp 3: Das „richtige“ Smartphone

Jeder Hersteller hat seine Vor- und Nacheile. Informieren Sie sich vor dem Kauf. Die vier gängigsten Smartphones-Betriebssysteme sind Googles Android, Apples iOS, Blackberry und Microsofts Windows Phone 8. Laut Testergebnissen sind die iPhones und das Windows Phone 8 zurzeit die sichersten Systeme, was sich aber jederzeit wieder ändern kann.

Tipp 4: Zugangscode aktivieren

Nach dem Kauf sollten Sie auf jeden Fall die Sperrmöglichkeiten, die das Handy bietet, nutzen. In der Regel Pincode-Sperre und Kartensperre auf „aktiv“ setzen, um es vor Fremden zu schützen. Auch die Displaysperre / Tastensperre sollten Sie aktivieren, sodass das Handy sich nicht selbst in der Tasche aktiviert und sich mit dem Internet verbindet oder unbeabsichtigt jemanden anruft.

Tipp 5: Vorträge besuchen

Informieren Sie sich regelmäßig über die neuen Gefahren und den Schutz für Ihr Handy / Ihren PC und mobile Geräte. Auch Ihre Kinder sollten Sie in diese Sicherheitsthemen einbeziehen. Das Sicher-Stark-Team bietet deutschlandweite Vorträge an.

Tipp 6: Bluetooth abschalten

Gerade Bluetooth-Verbindungen lieben Hacker als Einfallstor. Schalten Sie generell Funkdienste ab, wenn sie nicht gebraucht werden. GPS und Bluetooth brauchen Sie bestenfalls bei der Navigationsfunktion und zum Datenabgleich mit anderen Handys. Sie kosten außerdem unnötig Akku.

Auf der nächsten Seite finden Sie weitere wichtige Tipps, um Ihr Smartphone zu schützen.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42420687 / Technologien & Lösungen)